Coach Carter

Coach Carter, ein Film, der mich schon als Kind fasziniert hat. Damals mehr aufgrund des Sports, doch auch da habe ich schon bemerkt, dass ich gerne Großes erreichen möchte. Und um Großes erreichen zu können, braucht man ein Team – für mich stand fest – nur im Team kann man wachsen und besser werden.  Genau das vermittelt Coach Carter, ein sehr charismatischer Mann mit einem festen Ziel vor Augen: Eine Basketballmannschaft zum Erfolg zu führen und dabei den Kids auch noch eine Zukunftsperspektive geben.

Während meiner Coaching Weiterbildung wurde dieser Film immer wieder mit Coaching in Verbindung gebracht. Ganz zu Anfang konnte ich für mich diese Verbindung nicht so recht greifen. Ja, Coaching kommt aus dem Sport, aber das was ich unter Coaching verstanden habe, nämlich Beratung im Kontext von Lebensproblemen, konnte ich im Film nicht so ganz wiederfinden.

Coachinghaltung und Unternehmensinn

Meine Glaubenssätze einmal völlig über Bord geworfen, habe ich mich nach und nach herangetastet, was Coaching eigentlich wirklich bedeutet. Andere groß machen – sich selbst zurücknehmen und das große Ganze dabei im Blick haben. Übertragen wir das auf die Unternehmenswelt, gibt es nur wenige Bereiche, in denen sich eine solche Haltung finden lässt. Warum eigentlich? Woran halten wir fest? Auch hier kann Coach Carter etwas schlaues sagen: “It is our light, not our darkness that most frightens us. Your playing small does not serve the world. There is nothing enlightened about shrinking so that other people don’t feel insecure around you.” Wie können wir es also schaffen, einen jeden/eine jede in unseren aktuellen Arbeitsstrukturen in die eigene Größe zu bringen und auch die Größe anderer zuzulassen?

Eine Frage von Respekt

Eigenlob stinkt – eine Formulierung mit der noch heute viele Kinder groß werden. Wie sollen wir lernen, Vertrauen in unsere Fähigkeiten zu bekommen, wenn uns von allen Seiten eingeredet wird: das gehört sich so aber nicht. Mut zur Größe! Das ist etwas, das Coach Carter vorlebt. Mut zur Größe – das ist der Unterschied zwischen Coaching und Beratung. Ein Coach begleitet dich auf dem Weg, deine eigene Größe zu finden. Und wir brauchen mutige und große Menschen in unserer heutigen Gesellschaft. Nur wer groß denkt und sich auch zutraut, diese Dinge zu tun, der kann letzten Endes etwas bewegen. Und in jedem schlummert etwas Großes, ein Licht, das gesehen werden will.  Coach Carter zeigt, wie wichtig das Team und die Gemeinschaft innerhalb eines Systems sind, um erfolgreich sein zu können – “One person struggles, we all struggle.”

Doch wie kann Gemeinschaft entstehen, wenn wir einander unsere Fähigkeiten und Eigenschaften nicht respektieren und in Kategorien wie stark und schwach unterscheiden? Wie würde wohl eine Welt aussehen, in der wir auf Augenhöhe arbeiten, davon ausgehen, dass jeder eine seine ganz eigene Stärke und Größe einbringt und das System so bereichert? Eine Welt, in der wirklich jeder genau das tun könnte, was ihn begeistert, antreibt, mit Sinn und Freude erfüllt und das volle Potential ausschöpfen lässt?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.